Visuelle Kontrolle der Brutwaben auf AFB

Exchange
austria
10
0
Visuelle Kontrolle der Brutwaben auf AFB


Praxis aus dem Themenbereich Biosicherheitsmaßnahmen/Vermeidung von AFB-Ausbrüchen Bei der visuellen Kontrolle der Brutwaben auf AFB müssen alle Brutwaben eines Bienenvolkes auf sichtbare klinische AFB-Verdachtssymptome untersucht werden. Dazu muss bei der klinischen AFB-Untersuchung jede Brutwabe einzeln und sorgfältig auf beiden Seiten betrachtet werden.

Stockmeißel
Smoker
Einmalhandschuhe für jedes Bienenvolk, ev. auch Einmalanzug
Streichhölzer/Zahnstocher
optional: falls FKP notwendig: Probenbecher, Holzspatel
Desinfektionsgel
Müllsackerl

Siehe Praxis: “Visuelle Erkennung von AFB-typischen Zeichen

Bei der visuellen Kontrolle der Brutwaben auf AFB müssen alle Brutwaben eines Bienenvolkes auf sichtbare klinische AFB-Verdachtssymptome untersucht werden. 

Dazu muss bei der klinischen AFB-Untersuchung  jede Brutwabe einzeln und sorgfältig auf beiden Seiten betrachtet werden.

1

2x/Jahr alle Bruträhmchen komplett untersuchen bei Frühjahrs- und Sommerrevision

Schwerpunkt schwache Bienenvölker! (prinzipiell stets besonderes Augenmerk auf Brutbild, Brut und Bienen bei jeder Völkerdurchsicht um frühzeitig Veränderungen zu erkennen).

Im frühen Stadium ist die Infektion nur im Labor zu erkennen! 

2

Laborunteruchung

Mikrobiologische Laboruntersuchung zur Vorsorgeuntersuchung auf Amerikanische Faulbrut.

Es können sowohl Futterkranzproben als auch Gemüllproben auf AFB untersucht werden.

Zulässig sind nur mikrobiologische Laboruntersuchungen, bei denen die untersuchten Proben mittels Kultur auf Nährplatten angezüchtet werden und mit nachfolgenden Differenzierungsschritten auf den Erreger der AFB untersucht werden. Schnelltests (Selbstdiagnose-Kits) werden nicht gefördert.

Förderbarer Pauschalbetrag € 57,10 pro Untersuchung
Davon 90% (Förderbetrag) € 51,39

Details dazu auf der Seite des Österreichischen Erwerbsimkerbundes

3

AFB Monitoring – Eigentliche Durchsicht

Mit der Sonne im Rücken in den Boden der Brutzellen reinschauen!

Durchsicht aller Bienenvölker am Bienenstand

Wabenentnahme erfolgt durch die ImkerIn (bei Kontrolle durch Bienenseuchensachverständige)

Beginn ivm oberen Brutraum, Randwabe entnehmen und auf umgedrehtem Deckel abstellen, Auf diese entnommene Randwabe eventuell folgende Honig/Futterwaben im Brutraum an den Rand schieben bis zur ersten bebrüteten Wabe. Nur die ehemals bebrüteten Waben und Brutwaben müssen untersucht werden. Bei der klinischen AFB-Untersuchung muss jede Brutwabe einzeln und sorgfältig auf beiden Seiten betrachtet werden.

Durchsicht aller Brutwaben eines Bienenvolkes muss stattfinden.

Um Brutflächen genau zu begutachten kann es teilweise notwendig sein, die Bienen von den Waben durch Abschlagen weitestgehend zu entfernen.

Jede Brutwabe wird nach genauer Untersuchung einzeln wieder an ihren ursprünglichen Platz im Brutraum zurückgehängt.

Ist die erste Brutzarge fertig untersucht, kommt  die zu Beginn am Deckel abgestellte Randwabe wieder zurück in die Zarge.

Die obere Zarge wird jetzt auf den umgedrehten Deckel gestellt und die untere Zarge wie vorher beschrieben untersucht.

Streichholzproben/Zahnstocherproben bei verdächtigen Zellen.

– Verdeckelte Brutzellen mit verdächtigen AFB-Symptomen mit Streichholz öffnen und den Inhalt der Brutzelle untersuchen/beurteilen
– Offene Brutzellen: den Inhalt der Brutzelle untersuchen und beurteilen
– ehemals bebrütete Brutzellen: auf festsitzende braune Massen in der unteren Zellrinne achten

klinische Untersuchung mit positivem Befund > Anzeigepflicht bei BVB > amtliche Probenahme >Verdachtssperre

Does the description correspond to the practice applied in your country?
10
0