Übertragen krankheitsfreier Bienen und/oder Rähmchen auf andere Bienenvölker

Exchange
austria
14
0
Übertragen krankheitsfreier Bienen und/oder Rähmchen auf andere Bienenvölker


Praxis aus dem Themenbereich: Gute imkerliche Praxis/Verhinderung der Krankheitsübertragung beim Umsetzen von Bienen oder Rähmchen

Siehe Praxis: “Kontrollen auf Bienenkrankheiten vor der Standortverlegung von Bienenvölkern

Viele Bienenkrankheiten werden Verlegung von Bienen, Bienenstöcken oder Beutenmaterial wie Rähmchen verbreitet. Vermeiden Sie es daher die zuvor geannten Dinge von krankheits befallenen Völker in gesunde Völker zu übertragen. Das gilt z.B. auch für Völker mit hoher Varroabelastung.

Weiters, vermeiden Sie es, (nicht desinfizierte) Imkereigeräte mit anderen ImkerInnen auszutauschen oder auf einem anderen Bienenstand zu verwenden. Vergewissern Sie sich auch, dass Ihr Lieferant von Bienen und Beutenmaterial vertrauenswürdig ist, und kaufen Sie vorzugsweise neues Material. Fragen Sie sich auch, ob der Austausch von Rähmchen und Bienen zwischen Bienenvölkern das Risiko aufwiegt (je nachdem, ob Sie sich über die Gesundheit der Bienenvölker sicher sind).

Auch über den Winter gelagerte Rähmchen und Beuten können Krankheiten verbreiten, wenn Sie sie in der nächsten Saison wieder verwenden. Beschriften Sie das Beutenmaterial, das Sie wiederverwenden wollen, damit Sie wissen, aus welchem Volk die einzelnen Rähmchen, etc. stammen. Auf diese Weise können Sie das Beutenmaterial auch dann entsorgen, wenn sie im Nachhinein erfahren haben, dass das Volk, aus dem es stammt krank war. Reinigen und desinfizieren Sie im Winter standardmäßig auch Ihr gelagertes Beutenmaterial und Werkzeug. Bei der Reinigung werden Wachs- und Propolisreste aus dem Material entfernt. Dazu können Sie es locker mit Isopropylalkohol tränken und abkratzen. Auch ein Gasbrenner kann dabei helfen. Wenn alle groben Rückstände entfernt sind, können Sie mit einem Gasbrenner weiter desinfizieren, indem Sie alle Oberflächen leicht abbrennen (bei Holz und Metall) oder mit einem Desinfektionsmittel (z. B. einer Sodalösung für Kunststoff und die Seiten von Wachsfenstern). Entfernen oder schmelzen Sie dunkles oder verschimmeltes Wachs.

Auch die regelmäßige Reinigung und Desinfektion vonStockmeißel und Handschuhen im Laufe des Jahres kann sinnvoll sein, vor allem, wenn Sie den Verdacht haben, dass Krankheiten im Umlauf sein könnten.

Siehe Praxis: “Desinfektion oder Abflammen von Imkereigeräten (z. B. Holzbeuten, Bretter, Rahmen, Waben, Wachs usw.)

Does the description correspond to the practice applied in your country?
14
0